Die GemüseAckerdemie ist ein Bildungsprogramm, das im Klassenzimmer wie auch im Garten stattfindet. Dort bauen Kinder ihr eigenes Gemüse an und lernen so durchs Tun. Im Klassenzimmer wird das theoretische Wissen ("Acker Wissen" und "Acker global") vermittelt. Das Programm ist in den Lehrplan 21 eingebettet und orientiert sich an den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Die GemüseAckerdemie Liechtenstein ist eine vom Ideenkanal 2019 geförderte Idee.

Weitere Informationen unter www.ideenkanal.li

Kontakt


Ackerschaft e.V.

c/o Technopark

Schaanerstrasse 27

9490 Vaduz

info@ackerschaft.li

 

Sandra  Fausch

E: s.fausch@ackerschaft.li

T: +41 78 613 26 14

 

Elisabeth Müssner

E: e.muessner@ackerschaft.li
 

  • Facebook


Proudly created with Wix.com

>

Geschichte

In Deutschland hat alles begonnen

2012 entwickelte Christoph Schmitz, ein Agrar- und und Wirstschaftswissenschaftler aus Deutschland, mit der Geburt seinen ersten Kindes die Idee zur GemüseAckerdemie. Seit der Gründung der GemüseAckerdemie Deutschland in 2014, wird das Bildungsprogramm erfolgreich an einer wachsenden Anzahl von Schulen und Kitas in allen Bundesländern umgesetzt. Das Programm hat bereits mehrere Tausend Kinder durchlaufen und die Wirkung zeigt sich. Ein Abstecher auf deren Webseite lohnst sich! 

2017 hat die Schweiz losgelegt

Überzeugt von dem Ansatz und der Wirkung der GemüseAckerdemie haben Gregor, Simone und Gina begonnen die GemüseAckerdemie in der Schweiz aufzubauen. Seit etwa 1.5 Jahren  wird nun auch erfolgreich in der Schweiz geackert. Überzeugt euch selbst!

und Liechtenstein möchte im Jahr 2020 loslegen!

Im Januar 2019 hat Sandra Fausch mit ihrer Idee, die GemüseAckerdemie in Liechtenstein zu implementieren, beim ideenkanal überzeugt. Seither hat sie mit Gleichgesinnten ein Ackerteam gebildet, das sich zum Ziel gesetzt hat, andere Systempartner von der Idee zu begeistern.